Die Kinder- und Jugendgynäkologie befasst sich mit Mädchen ab Geburt bis in die Adoleszenz, bei denen gynäkologische Probleme oder Fragen auftreten. Diese können isoliert sein oder im Zusammenhang mit anderen (auch angeborenen) Krankheiten ab Geburt oder im Verlauf der Kindheit/Pubertät auftreten.

In der kinder- und jugendgynäkologischen Sprechstunde steht das Gespräch und die Beratung im Vordergrund, auch wenn es um Verhütung geht. Die gynäkologische Untersuchung ist bei Beschwerden, bestimmten Fragestellungen oder als regelmässige gynäkologische Vorsorgeuntersuchung bei sexuell aktiven Jugendlichen auch wichtig. Bei Jugendlichen ist neben einer sicheren  Schwangerschaftsverhütung auch die Aufklärung über sexuell übertragene Krankheiten sehr wichtig, nach denen bei Bedarf aktiv gesucht wird. Die Untersuchung wird immer dem Alter, Entwicklungsstand und der medizinischen Problematik angepasst.

Die häufigsten Fragestellungen in der Kinder- und Jugendgynäkologie sind folgende:

 

  • Entzündungen und Juckreiz im Intimbereich
  • Blutungen vor der Pubertät
  • Pubertätsveränderungen, fehlende oder spät einsetzende Pubertät und Menstruation
  • Unregelmässige, zu starke oder zu schwache Menstruation
  • Menstruationsschmerzen
  • Veränderungen der Brust
  • Sexuell übertragene Krankheiten
  • Sexualität/Verhütung/Schwangerschaft